Wurf- und Techniktipps

  • Benutze Deine Finger und Dein Handgelenk als Federn, nicht als Scharniere !
  • Die „Arm Geschwindigkeit“ kommt aus dem Ellenbogen und nicht aus der Armbewegung !
  • Nur wenig Schwung ist notwendig, kann aber kontraproduktiv sein – z.B. durch ein langes Ausholen mit der Disc oder ein langer Anlauf. Der Wurfabschluss ist viel wichtiger !
  • Die Wurfenergie wird hauptsächlich durch den Handgelenks – Impuls nach vorne sowie durch die Hüft- und die Schulterbewegung erzeugt.
  • Der Wurfimpuls wird vom Ellenbogen über die Fingerspitzen bis hin zur Disc selbst erzeugt. Die Disc ist dabei Teil des Wurf-Impulses , der aus der Fingerbewegung erzeugt wird.
  • Bereite Deinen Wurf aus der Gegenbewegung heraus vor. Mit anderen Worten, finde heraus, wie Du Deinen Körper am besten so positionierst, dass Du aus Deiner Wurfbewegung die meiste Kraft für Deinen Wurf generierst!
  • Ziele mit dem Wurf-Impuls selbst und nicht mit der ganzen Bewegung der Disc bis zum Abwurf
  • Halte Dein Handgelenk und die Finger zusammen mit der Scheibe in der Abwurf-Position. Mit Abwurf-Position ist die Position der Scheibe und dabei vor allem das hintere Ende der Scheibe zum Zeitpunkt des Abwurfes gemeint.
  • Achte stets auf die Disc – Position und die Ausholbewegung, bis sie die Hand verlassen hat.
  • Denke nicht zu viel nach, fühle den Bewegungsablauf. Flüssige und rhythmische Bewegungen sind kaum möglich, wenn Du über das, was Du tust, nachdenkst. Man wirft die Disc nicht mit dem Gehirn. Egal, wie viel Du über die Technik weisst, am Ende entscheidet die Wurfleistung und nicht, wie viel man darüber redet !
  • Überlege, bevor Du wirfst. Stelle sicher, was Du tun möchtest und ob Du die Möglichkeit bzw. Fähigkeit hast, diesen Plan umzusetzen (Fußstellung, Verletzungen, Wurfweite, Wetter)
  • Suche Dir immer einen Visierpunkt a) im Gelände (Baum, Gebäude, Weg, Gebüsch) für Deinen Wurf bzw. b) am Korb (Kettenglied, Stange, obere Umrandung) für den Abschluss-Putt und damit für den optimalen Loslasszeitpunkt
  • Hier die Reihenfolge der wichtigsten Dinge, auf die man sich zu konzentrieren hat:

1)           der Rhythmus der Armbewegung (fliessend und geradlinig)

2)           die Schnellkraft des Armzuges nach vorne (Abwurfgeschwindigkeit und die Ellbogenbewegung sind dabei richtungsweisend)

3)           die Ausrichtung, in die der Armzug die Scheibe nach vorne beschleunigt (max. Weg)

4)           die Ausrichtung der Scheibe während des Armzuges nach vorne (Bounce, Glide, Winkel)